Können Opfer Schadenersatz verlangen?

Können Opfer Schadenersatz verlangen?

Viele Menschen fühlen sich oft beleidigt, wenn sie mit einem Strafverfahren beauftragt sind, wie zum Beispiel für finanzielle Verbrechen, körperliche Gewalt, Internetkriminalität und so weiter. Einige Einzelpersonen denken, dass sie eine Entschädigung erhalten, wenn sie ein Strafverfahren gegen den Angeklagten einreichen. Das ist aber nicht der Fall. In Strafsachen erhält der Angeklagte, wenn die Schuld bewiesen ist, eine Bestrafung entsprechend. Auch wenn das Strafgericht entscheidet, den Angeklagten zu beenden, ist die Geldstrafe an das Gericht zu zahlen, nicht das Opfer. Das Opfer muss noch einen gesonderten Fall für die Entschädigung vom Angeklagten einreichen. Als die Leute sich in diesem Stadium oft verwirren, habe ich beschlossen, diesen Artikel zu schreiben, um etwas zu bezahlen.

Trotzdem ist es bedauerlich, dass Menschen Straftaten und Prüfungen gegenüberstehen, die ihre finanziellen und persönlichen Perspektiven beeinflussen könnten. Aus diesem Grund gewährt das VAE Strafprozessgesetz allen Opfern in allen Verbrechen ohne Ausnahmen das Recht, Schadenersatz zu verlangen. Obwohl wir verstehen, dass in vielen Fällen unabhängig davon, ob die Sache finanziell oder nicht-finanziell ist, manchmal Geld nicht die Dinge ändern, aber es hilft Menschen, ihre Katastrophen zu lindern. Mehr über bgb 613a rechte und pflichten bei betriebsübergang.

Das Recht, Geld zu bezahlen, wird dem Opfer in der Strafverfolgungsstufe gegeben, und vor dem Urteil des Ersten Instanz-Strafgerichtshofs und des Gesetzes wurde kein allgemeines Limit, Maximum oder Minimum für solche Beträge, wie es der Ermessensbefugnis überlassen worden ist die Gerichte.

Wenn es Versicherung gab und es Schäden durch das Verbrechen gab, gibt das Gesetz sogar dem Versicherer oder der Versicherungsgesellschaft das Recht, das Geld vor den Strafgerichten in jedem Stadium des Verfahrens zu beanspruchen.

Die Strafgerichte haben die richtige Entscheidung über die zivilrechtliche Forderung, die im Rahmen des Strafverfahrens in mehr als einer erwarteten Situation aufgeworfen wurde: Erstens, wenn der Angeklagte schuldig befunden worden ist, haben die Gerichte die Ermessensbefugnis, die volle Entschädigung oder einen Teil zu vergeben davon.

Entschädigung nicht begünstigen würden

Zweitens, wenn die Person schuldig befunden worden ist und das Gericht es für schwierig oder zeitaufwendig hält, den Ausgleichsbetrag zu bewerten, da er weitere Untersuchungen erfordern würde, hätten sie das Recht, den Angeklagten als „Schuldig“ zu erklären und zu entscheiden Sein satz Dann würden sie den zivilrechtlichen Anspruch auf die Zivilgerichte gemäß Artikel 26 des VAE Strafverfahrensgesetzes Bundesgesetz Nr. 35 von 1992 verweisen.

Drittens, wenn die Person „Not-Guilty“ gefunden wird, weil die Angelegenheit ausschließlich zivilrechtliche Streitigkeiten ist, würden die Strafgerichte in den meisten Fällen die Strafanzeigen entlassen, aber die Zivilgerichte an die Zivilgerichte verweisen. Schließlich, wenn der Angeklagte nicht schuldig befunden worden ist, ist es wahrscheinlicher, dass die Gerichte die Entschädigung nicht begünstigen würden.

Eine der häufigsten Fragen, die wir von unseren Kunden bekommen, ist: „Werden wir einen Zivilfall vor den Zivilgerichten oder den Strafgerichten einreichen?“ Obwohl die Antwort auf diese Frage von Kriminalität zu Verbrechen je nach Art der Anklage variiert, aber wenn der Klient sich um eine zivilrechtliche Forderung stellen möchte, wäre es umsichtiger, zu beraten, ihn zuerst in den Strafgerichten einzureichen. Dies ist, weil das vor allem das Opfer und seinen Anwalt, zwei wichtige Rechte bietet. Zuerst teilnehmen und an den Anhörungen in den ersten Instanzgerichten teilnehmen. Zweitens, um die Beschwerde wegen Beschwerde zu erheben, falls die Strafgebühren entlassen werden.

Eine weitere wichtige Frage, die von vielen Klienten aufgeworfen wird, ist: „Was wird passieren, wenn der Angeklagte ein“ Nicht-Schuldiges „Urteil gegeben hat, bedeutet das, dass die Zivilklage automatisch entlassen wird?“

Die Antwort darauf ist nein nicht unbedingt. Wie in einigen Fällen können die Gerichte die Anklagen entlassen, weil es keine Verletzung des Strafrechts gegeben hat, aber trotzdem gibt es einen gültigen Anspruch in den Zivilgerichten, ob auf der Grundlage einer unerlaubten Haftung oder einer vertraglichen Haftung.